Videokonferenz & Security

Es war in letzter Zeit immer wieder von massiven Sicherheitslücken bei grossen Videokonferenz Anbietern zu lesen. Über allfällige Lücken der Hersteller war genügend zu lesen, daher verzichten wir an dieser Stelle darauf diese ein weiteres Mal aufzuzählen. Jedoch kamen aus den zahlreichen Diskussionen und Berichten einige Falschmeldungen durch, von denen wir hier einige richtig stellen wollen.

Echtzeitkommunikation kann nicht verschlüsselt werden

Diese Behauptung war häufig zu lesen, wiederspiegelt aber keinesfalls die Realität. Die Verschlüsselung von Videokonferenzen erfordert enorme Rechenleistung innerhalb des Cloudservices aber auch auf der Clientseite. Um Geld zu sparen verzichten daher viele Gratisanbieter auf diese Verschlüsselung. Die Behauptung kommt daher, dass bei Multipoint Konferenzen, die einzelnen Videobilder innerhalb der Cloud entschlüsselt und für die Auslieferung zu einem Videobild zusammengerechnet werden müssen. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die verschlüsselte Übertragung von- und zum Cloudservice.

Web RTC stellt ein generelles Sicherheitsrisiko dar

Diese Behauptung ging in den letzten Wochen durch viele Internetforen und ist eindeutig eine Falschmeldung. Die Web RTC Technik hat in Bezug auf Sicherheit keinen Nachteil gegenüber anderen Standards so lange sie richtig implementiert ist. Das Leaken von IP Adressen kann heute problemlos Clientseitig verhindert werden. Der amerikanische Hersteller Lifesize setzt bei den neuen Raumsystemen voll auf die Web RTC Technik. Die Sicherheit dieses Cloudservices ist bislang unbestritten.

Videokonferenzen sind nur über eine VPN Verbindung sicher

Neben dem enormen Aufwand der entstehen würde, wenn sämtliche Videokommunikation über VPNs laufen würde, bietet diese Art der Verbindung nicht von sich aus mehr Sicherheit. VPN Verbindungen können unbestritten sicher gemacht werden, sind jedoch bei geeigneter Technik überflüssig. StarLeaf hat die Sicherheit im Cloudservice für die Übertragung und Speicherung der Daten zertifizieren lassen ohne dass eine VPN Verbindung zum EInsatz kommt.


Lifesize und StarLeaf Meetings noch sicherer machen

Um dem Zugriff durch dritte vorzubeugen bietet StarLeaf wie auch Lifesize die Möglichkeit Meetings zu sperren. Nachdem sich alle eingeladenen Teilnehmer in den Virtuellen Meetingraum eingewählt haben, kann dieser auf "locked" gestellt werden. Dies verhindert, dass sich weitere Teilnehmer in das Meeting einwählen.

Falls Sie detaillierte Informationen im Bezug auf Sicherheit bei StarLeaf Videokonferenzen folgen Sie dem unteren Link.

Für detailliertere Information zur Sicherheit in der Lifesize gelangen Sie mit folgendem Link zum Lifesize Trust-Center: